Chor on Tour

Chorfahrt am 19.05.2012

nach Mainz

Am frühen Samstagmorgen des 19. Mai 2012, Punkt 07:30 Uhr starteten 54 Sängerinnen und Sänger, sowie Freunde des Kirchenchores „Cäcilia“ froh und gut gelaunt ihre diesjährige Tagesfahrt nach Mainz und Wiesbaden.

Als ersten Punkt auf unserem Ausflug stand die Besichtigung des SWR an. In einer zweieinhalbstündigen Führung, die sehr informativ und interessant gestaltet wurde, konnten wir die Studios von den Sendungen „Rheinland-Pfalz aktuell“ und „Flutlicht“ mit ihren vielen Scheinwerfern und Kameras besichtigen.

Neben dem TV-Angebot wurden uns auch die Radiostudios von SWR 1 und SWR 4 gezeigt, wo sogar einige Chormitglieder live auf Sendung waren, indem sie die Frage: Wer denn das Finale der Champions-League gewinnen sollte, beantworteten.

 Anschließend stand der Besuch des Landtages an, wo wir persönlich vom Landtagsabgeordneten Josef Dötsch in Empfang genommen wurden. Er informierte uns über den Aufbau und die Aufgaben des Landtages und beantwortete geduldig die Fragen der Chormitglieder. Als Dank für die innige Verbundenheit mit Weitersburg sangen wir das bekannte „Weitersburg-Lied“.



Jetzt war eine Stärkung fällig, und so fuhren wir weiter zur Gastbrauerei Eisgrub in Mainz, wo wir ein schmackhaftes Essen gesponsert bekamen und unseren Durst mit allerlei köstlichen Getränken stillen konnten.

Das nächste Highlight des Ausfluges folgte unmittelbar, es ging nach Wiesbaden. Hier konnte der Aufenthalt frei gestaltet werden, sei es durch einen Einkaufsbummel, oder man genoss eine Tasse Kaffee oder ein leckeres Eis in der warmen Sonne.

 

Nach zweieinhalb Stunden hieß es dann wieder „Aufsitzen“; sprich einsteigen. So manch einer brachte seine erstandenen Schnäppchen sicher im Bus unter.

Nun wurde es aber Zeit zum Abendessen und wir brachen auf um im Herzen des Mittelrheintals, im Weingut Goswin Lambrich in Dellhofen, den Tag in der gemütlichen Gaststube ausklinken zu lassen.

Gegen 22:30 Uhr kamen wir dann wieder auf dem „Weitersburger Kuppe“ an und ein toller Tag ging leider zu Ende.

Ein besonderer Dank geht an unseren „Reiseleiter“ Rolf Wambach, der die Fahrt wieder einmal mit viel Engagement und Zeit vorbereitet und durchgeführt hat.

Christopher Janßen

Hier geht´s zur Bildergallerie

Konzertreise im Oktober 2010

nach Trier

Abfahrt Freitag Morgen 7:30

Pünktlich um 7.30 Uhr starteten wir in den nebeligen Morgen Richtung Eifel.

Nach kurzweiliger Busfahrt trafen wir an der Glockengießerei in
Brockscheid ein.

Sofort wurde ein Gruppenfoto gemacht. Dann begann sogleich
die äußerst interessante Führung und wir wurden in die Künste des Glockengießens eingewiehen.

Jetzt war es an der Zeit für eine Stärkung : im hauseigenen
Gießerei-Cafe ließen wir es uns mit selbstgebackenen Waffeln sowie heißem Kakao und Kaffee gutgehen.

So frisch gestärkt setzten wir uns Richtung Bitburg in Bewegung.
Während der Busfahrt hatte Rolf immer eine witzige Unterhaltung für uns im Gepäck und frohgelaunt trafen wir dann an der Biburger Erlebniswelt ein.

Schnell wurden zwei Gruppen gebildet und schon gings los:

Nun wissen wir es genau, welchen langen Weg es braucht, bis
wir uns das köstliche Bier schmecken lassen können!

Dazu gab es dann auch ausreichend Gelegenheit in der Bitburger Genießer-Longe;

am späten Nachmittag trafen wir dann in unserem
Hotel in Trier ein und konnten unsere Zimmer beziehen.

Zum gemeinsamen Abendessen trafen wir uns dann alle im schön gedeckten Speiseraum wieder;

bei gelöster Stimmung ließen wir es uns richtig gutgehen !

Zu fortgeschrittener Stunde stand dann plötzlich ein Zauberkünstler vor uns, der uns mit seinen tollen Kunststücken warhaft verzauberte . . .

das war wirklich eine ganz tolle Überraschung.

Nachdem auch die letzten „Nachteulen“ nach einem kleinen „Zwischenstop“in der Hotelbar ins Bett gefunden hatten, war auch schon der 2. Tag angebrochen u. wir starteten zur Stadtrundfahr bzw. Stadtführung.

Vom herbstlichen Nieselwetter ließen wir uns nicht beirren u. erkundeten Trier.

Nachmittags gab es dann noch mal eine Probe mit der Band „Jeton“. In der beeindruckenden Kirche der barmherzigen Brüder Trier begann dann gegen 20.00 Uhr unser Konzert

„der Weg der Barmherzigkeit“,
welches beim Publikum wieder großen Anklang fand;

danach hatte man für uns u. unseren mitgereisten „Fanclub“ einen Sektempfang im Pfarrhaus vorbereitet u. somit klang ein
gelungener Konzertabend aus.

Sonntag Morgen dann stieß ein weiterer Bus aus Weiters-
burg von der Frauengemeinschaft zu uns u. gemeinsam feierten wir einen festlichen Gottesdienst. Danach pilgerten alle gemeinsam durch die herbstlichen Parkanlagen zum
kleinen Kapellchen.

Hier an der letzen Ruhestätte Peter Friedhofens sangen und beteten wir alle gemeinsam.
Anschließend gab es für alle einen kleinen Umtrunk, danach folgten wir sehr gerne der Einladung zum gemeinsamen Mittagessen der barmherzigen Brüder . . .

Schnell war der Nachmittag angebrochen u. nun hieß es: Leinen los ! nein wir stachen nicht in See, sondern zu einer zweistündigen Moselschifffahrt bei strahlendem Sonnenschein.
Wieder an Land ging es zur letzen Etappe unserer schönen Chorreise, nämlich nach Welling in der Eifel zum Abschlussabendessen.

Ein wunderschönes Wochenende klang hier aus,

gegen 23.30 Uhr trafen wir wohlbehalten und müde wieder in Weitersburg ein. 

Ankunft an der Glockengießerei

Die Ankunft wurde direkt zu einem Gruppenfoto genutzt.

Besichtigung der Glockengießerei

Weitere Bilder:

Besichtigung der Bitburgerbrauerei Erlebniswelt

Weitere Bilder:

Der Freitag Abend im Hotel

Weitere Bilder:

Die Überraschung

Weitere Bilder:

Stadtrundfahrt(gang) am Samstagmorgen durch Trier

Weitere Bilder:

Die Probe am Samstag für das Konzert

Weitere Bilder:

Das Konzert

Weitere Bilder:

Aftershow......

Weitere Bilder:

Probe am Sonntag für die Messe

Das Hochamt

Weitere Bilder:

An der Kapelle

Weitere Bilder:

Sektempfang

Weitere Bilder:

Mittagessen bei den barmherzigen Brüdern

Weitere Bilder:

Fahrt auf der Mosel

Weitere Bilder:

Abendabschlußessen in Welling

Weitere Bilder:

Unser Fuhrpark

Ein großes Dankeschön an unsere Fahrer, die immer alles im Blick hatten und immer supergut drauf waren.

(Auch wenn Alex mich manchmal )

(aus der Hose gebremst hat.. zwinker) 

Danke an Rolf

 

Ein dickes Dankeschön möchten wir Rolf sagen.

Für die super Ausarbeitung der Reise, und der vielen Arbeit, die damit verbunden war....

                     Danke!!!!!!

-------------------------

Tour zur Lindenstrasse 2009

Es war noch früh, an diesem Samstagmorgen.........

Obwohl noch dicke Nebelschwaden über Weitersburg lagen, sah man etliche Männer und Frauen Richtung Pizzaria Hahn gehen.

Hier hatte  das Team von unserem Vereinslokal ganze Arbeit geleistet: Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Koblenz; der Firma Holzbau Urwer sowie der Spedition H.W.Wolf wurde uns zunächst ein Frühstück serviert,

daß keine Wünsche offen ließ.

 Auch das Gläschen Sekt hatte nicht gefehlt, und so bestieg eine frohgelaunte Schar gegen 09:00 Uhr den Bus, um gen Köln zu fahren.

Conny lenkte das Gefährt sicher über die Autobahn

 und unterwegs hatte unser "Reiseleiter" Rolf Wambach

(zu Ihm Später noch mehr) manch witzige Spielchen zum Zeitvertreib parat:

Wussten Sie eigentlich, dass in ein Marmeladenglas aus Wambach´s Keller genau 1904 Erbsen hineinpassen??

(wenn man sie zu diesem Zeitpunkt schon doppelt sah)

bzw. die "Lindenstraße" schon weit über 1200 mal ausgestrahlt wurde?? Margret Petmecky hatte die richtige Antworten parat und konnte sich so dann über eine Flasche Schampus freuen. In Köln-Bocklemünd angekommen wurden wir herzlich auf dem Gelände des WDR begrüßt.

Nicht nur die Maus und Käpt`n Blaubär; nein ; auch             Hein Blöd  hieß uns willkommen und schnurstracks ging es Richtung Lindenstraße. 

 

Bäckermeister August vor seinem Geschäft

Nicht alles war Fassade und mit interessanten Eindrücken ging es dann weiter in unsere Bundeshauptstatt.

Rolfi hatte immer einen Scherz auf Lager und Frank, unser 1.Vorsitzender war froh, dass er diesmal seine Hände in den Schoß legen konnte. In Bonn war dann Gelegenheit, ausgiebig zu schoppen (Frauensache); zu schlendern

(Frauen und Männersache) und oder nur da zu sitzen und zu genießen; egal in welcher Art und Weise.

 

Die Uhr schlug fast fünfe, die letzte Etappe führte uns nach Walporzheim ins schöne Ahrtal. Bei der Winzergenossenschaft war zunächst eine Kellerführung mit anschließender Weinprobe Weinprobe angesagt.

Kellermeister Harald wußte viel zu erklähren (hmmmmmm)

Anschließend fiel die Meute äääh gingen die Leute zum Abendessen. Es mundete; der Wein war warm und das Essen zeitweise zu spät. Die Stimmung stieg und - wie es sich für einen Chor gehört - wurde der Abend mit gar köstlichen Gesangseinlagen aus unserem unerschöpflichen Repertoire gekrönt !!??

Fast euphorisch mahnte Rolf dann zum Aufbruch. Spitzenmäßig war dann währemd der Heimfahrt sein Gedicht von Theodor Storm über die Alten.

Rolf die Tour wa r einfach "Spitze"!!!!

Weinselig beseelt kamen wir gegen Mitternacht wohlbehalten in unserem geliebten Weitersburg an.

Diese Tour werden wir so schnell nicht vergessen und alle sanken zufrieden in ihre heimeligen Kissen.

Euer Rolf

Weitere Bilder......